Jägermond - Die Tochter des Sphinx

Das Finale der Fantasy-Saga Jägermond – wohliges Schnurren inklusive.

Feli gelingt es, aus einem verunglückten Auto nicht nur die Fahrerin zu retten, sondern auch ihre weiße siamesische Katze. Sofort erkennt sie deren Ohrring, der die Katze als Bewohnerin des magischen Katzenreichs Trefelin ausweist. Der letzten Bitte der weißen Siamesin folgend, bringt Feli sie zurück in ihre Heimat. Dort erfährt die junge Frau Schreckliches. Irgendjemand ermordet in der Welt der Menschen Katzen. Gemeinsam mit ihren Freunden beschließt Feli, die Schuldigen aufzuspüren. Doch sie ahnen nicht, wie skrupellos ihr Gegner wirklich ist …

Jetzt bestellen

Buch
eBook

€ 9,99 [DE]|CHF 13,90 [CH]|€ 10,30 [A]

€ 8,99 [DE]|CHF 11,00 [CH]

Leserstimmen

Leserstimme abgeben

Meinung abgeben

Bei den mit * gekennzeichneten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Veröffentlichung meiner Leserstimme durch die Verlagsgruppe Random House GmbH einverstanden. Angegebene E-Mail-Adressen werden nicht für Werbezwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Leserstimme absenden

  • Ein würdiges Ende

    Von: Lukas Datum: 03. April 2017

    Ich habe alle 4 Bücher aus dieser Reihe gelesen und geliebt. Es sind wirklich tolle Bücher, geschrieben mit viel Fantasie, Liebe zu den Tieren und auch Wissen über Katzen und ihr Leben. Ich persönlich finde es unglaublich schade, dass die Serie damit zuende geht, denn mit Che Nupet als Herrscherin könnte sicherlich noch eine Menge passieren und ich würde vermutlich auch die Fortsetzung dieser Serie so aufsaugen wie ich es bei jedem einzelnen dieser Bücher getan habe. Nun gut, wenn es der Wille der Autorin ist dann ist die Serie damit wohl zu Ende, ich persönlich würde mich jedoch sehr über eine Fortsetzung freuen.

  • [Rezension] Jägermond: Die Tochter der Spinx von Andrea Schacht

    Von: Shelly Argeneau Datum: 18. August 2016

    Inhalt:
    Feli gelingt es, aus einem verunglückten Auto nicht nur die Fahrerin zu retten, sondern auch ihre weiße siamesische Katze. Sofort erkennt sie deren Ohrring, der die Katze als Bewohnerin des magischen Katzenreichs Trefelin ausweist. Der letzten Bitte der weißen Siamesin folgend, bringt Feli sie zurück in ihre Heimat. Dort erfährt die junge Frau Schreckliches. Irgendjemand ermordet in der Welt der Menschen Katzen. Gemeinsam mit ihren Freunden beschließt Feli, die Schuldigen aufzuspüren. Doch sie ahnen nicht, wie skrupellos ihr Gegner wirklich ist ...
    Quelle: Bücher.de
    Könnte Spoiler enthalten!!
    Meine Meinung:
    Da ich ja die ersten zwei Teile geliebt habe ist es bei diesem Teil nicht anders. In diesem Buch liest man nicht nur von Feli, Finn und Che Nupet sondern auch mehr von Tanguy sowie seinem Onkel Nathan. Dazu kommen noch zwei weitere Charaktere hinzu, Katharina von Wald und ihrer Katze Minni sowie den süßen kleinen Nupsi <3 Der Einstieg des Buches beginnt mit einem Auszug eines Buch und geht dann von der Sicht Katharinas weiter. Es ist gleich bei den ersten Seiten mega spannend und bleibt es auch. In diesem Buch lernt man Che Nupet noch ein bisschen besser kennen sowie Tanguy lernt endlich mit seiner Puma Gestalt umzugehen. Aber nicht nur gutes passiert in diesem Buch sondern auch echt viele schreckliche Dinge wo ich mir nur dacht: "Nicht ihr Ernst oder?!". In diesem Teil sorgt eine Tamara für mächtigen Stress und ich muss ehrlich sagen ich konnte sie von Anfang an nicht leiden und was sie mit den Katzen gemacht hat, hat meine Meinung von ihr nicht verbessert. Was Chip und selbst der arme Shepsi wegen ihr erleiden mussten ist einfach nur grausam und wenn ich daran denke das es selbst in der Realität solche Menschen gibt wird mir ganz schlecht. Bastet Merit ist gegen Ende des Buches eine wahre Heldin und ich bewundere diese Königin zutiefst. Das Ende war für mich sehr überraschend sowie auch echt toll. Che Nupet kann endlich mal zeigen was sie kann und hat auch endlich ihre große Liebe Nathan an ihrer Seite. Mit wem Feli jetzt zusammen ist, ist mir ein Rätsel aber ich tendiere etwas mehr zu Tanguy ;) Ein tolles Ende der Reihe und ich freue mich schon total die Vorgeschichte dieser Reihe zu lesen :)

  • mehr Leserstimmen anzeigen
  • Der 3. Teil aus dem Land Trefelin

    Von: kointas Hobbyeck Datum: 11. Juni 2016

    Auch diesen 3. (und letzten) Teil der Reihe fand ich sehr gut. Der Schreibstil war wieder locker und leicht und der "Krimi" der in der Geschichte steckt sehr gut mit der Geschichte um das Zusammenleben Menschen/Katzen verwoben. Auch als Nicht-Katzenbesitzerin hat mich diese Reihe gefesselt und manchmal hätte ich geschnurrt. Es ist eine Geschichte um Liebe, Verständnis, Freundschaft und das eigene finden. Es kommen die altbekannten Charaktere vor und man ist sofort wieder mitten drin. Und man muss die teilweise verschrobenen Charaktere einfach gern haben. allerdings kommt man zum nachdenken, z.B. sind manche Menschen (oder auch Tiere) wirklich so wie sie sich geben oder steckt da etwas anderes hinter?
    Ich würde es schade finden, wenn es das letzte Buch der Reihe sein sollte. Es bleiben doch noch einige Fragen offen und würde mich freuen auch weiter von Che-Nupet und Ihrem Volk zu hören.
    Fazit: Für alle Katzenliebhaber ist diese reihe ein Muss, aber auch wer überhaupt gerne Fantasy mit Tieren mag, sollte zugreifen.

  • Ein sehr gelungener Abschluss einer tollen Geschichte

    Von: Annas besondere Welt Datum: 02. Februar 2016

    Die Geschichte um Felina und die Katzenwelt Trefélin findet mit dem letzten Band, Die Tochter der Sphinx ihr Ende. Das Buch ist sehr gut geschrieben, auch für Kinder ein Genuss.
    In diesem Buch geht es nun darum das eine Katzenhasserin Hinweise darauf bekommt, dass es eben jene Welt Trefélin gibt und sie möchte diese Welt vernichten. Aber nicht nur das sie die Katzenlande vernichten möchte auch in der Welt der Menschen treibt sie ihr Unwesen und tötet einige Katzen auf schreckliche Weise. Als Felina einen Unfall miterleben muss und eine Katze aus dem Auto rettet muss sie feststellen das diese Katze und ihre Besitzerin ebenfalls von Trefélin wissen und die Katze eine Trefélingeborene ist. Als sie diese zurück in ihre Heimat bringt um ihr die letzte Ruhe zu geben und in die Goldene Steppen zu entlassen muss sie erfahren was auf ihrer Welt passiert. Natürlich versucht sie dies mit ihren Freunden Finn und Tanguy zu verhindern und muss feststellen das in Tanguy mehr steckt als zu erwarten war.
    Ich fand das Buch sehr gut. Das Finale war sehr gut und sehr spannend, schade das es zu Ende ist aber es jetzt noch auf weitere Bücher auszubreiten würde den Charme des Buches und der Geschichte nur verschlechtern.
    Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben und haben alle ihren eigenen Charme, gerade Che-Nupet hat es mir wirklich angetan.

zur Übersicht